Rechtsschutzversicherung

Dienstag, 12. Februar 2019

20 Jahre mobbing-web.de

20 Jahre mobbing-web.de Mobbing - mobbing-web.de hat 20- jähriges Jubiläum Im Februar 1999, genau am 26.02.1999 ging die Bürgerinitiative mit dem Namen „Mobbing-Web“ ins WWW. Auch in den nächsten Jahren ist es das Ziel, weiterhin einen Beitrag zu "Pro Fairness gegen Mobbing" zu leisten. Wir werden wie bisher, Besucher und Besucherinnen rund um die Themen Mobbing, Bullying, Diskriminierung und andere aktuelle Themen informieren. Es wird nicht nur informiert, - wir engagieren uns (kritisch aber Fair) für mehr Fairness, wir pflegen Kontakte zu allen gesellschaftlichen Gruppen im Sinne von „Pro Fairness“, - für mehr Herzlichkeit nicht nur in der Arbeitswelt! Wie aktuell das Thema Mobbing und Mobbing an Schulen ist, zeigen die Nachrichten zu Mobbing in Deutschland und weltweit. Wir laden alle Bürger herzlich zu unserer Mitmach-Aktion ein: MIT IHRER STIMME MACHEN SIE SICH STARK FÜR BETROFFENE VON MOBBING UND SPENDEN MUT, SICH HILFE ZU SUCHEN! „Gemeinsam für mehr Fairness – jeder in seiner Verantwortung“ Jeder kann mitmachen, Betroffene, Betriebs- und Personalräte, Führungskräfte, Personalverantwortliche, Politiker, Anwälte, Ärzte, Therapeuten, Psychologen, Sozialarbeiter – eben alle, die sich engagieren, -pro Fairness - gegen Mobbing. Schreiben Sie uns, was Sie fordern, was Sie von Politiker, Unternehmen, Regierung, Chefs, Manager, Anti-Mobbing-Vereine, Gewerkschaften, Gerichte, Staatsanwaltschaft, etc. erwarten, machen Sie Vorschläge zur Prävention! Oder zeigen Sie den Mobbing-Opfern auf, wie Sie Ihre Mobbingsituation überwunden haben, machen Sie den Betroffen Mut, dass Mobbing auch überwunden werden kann. Geben Sie Hinweise, wie man sich als Mobbing-Opfer verhalten sollte, es gibt viele Möglichkeiten zu helfen. Wir werden Ihren Leserbrief, Statement oder Vorschlag veröffentlichen! “Stimmen und Gesichter gegen Mobbing” - schau hin - mach mit! www.mobbing-web.de

Sonntag, 18. November 2018

Kriegsgräberstätte Reinickendorf

Volkstrauertag 2018 Kriegsgräberstätte Reinickendorf!
Bezirkstadtrat Uwe Brockhausen (SPD) hielt als Stellvertreter des Bezirksbürgermeisters vor der Friedhofshalle inmitten abgelegter Blumenkränze eine kurze, eindringliche Rede und mahnte, im Kampf gegen Krieg, Gewalt und Terror, für Frieden, Freiheit und Demokratie nicht nachzulassen.




Kriegsgräberstätte Reinickendorf

Freitag, 16. März 2018

Festnahmen: Polizist soll Drogenhändler gewarnt haben - WELT

Ein Berliner Polizist soll Geld erhalten und dafür mutmaßliche Drogendealer vor Razzien gewarnt haben. Im Lager eines von dem Polizisten betriebenen Pokerclubs wurden zudem wohl Drogen zwischengelagert. Festnahmen: Polizist soll Drogenhändler gewarnt haben - WELT

Dienstag, 20. Februar 2018

Zerstörte Ampel: Ein Mini-BER für Reinickendorf - Berlin - Aktuelle Nachrichten - Berliner Morgenpost

"Tegel.  Berlins größte Bau-Blamage, der Flughafen BER, befindet sich südlich der Stadt. Doch was dort im Großen nicht klappt, funktioniert im Kleinen auch im Norden nicht: Im Tegeler Forst scheitert der Berliner Senat seit fast fünf Jahren daran, eine Ampelanlage zu reparieren. In Reinickendorf steht sozusagen ein Mini-BER."



Zerstörte Ampel: Ein Mini-BER für Reinickendorf - Berlin - Aktuelle Nachrichten - Berliner Morgenpost

Donnerstag, 15. Februar 2018

Sechs neue Standorte für Toiletten geplant: Barrierefrei und unisex - Reinickendorf - berliner-woche.de

Auch wenn noch unklar ist, wer in Berlin künftig die öffentlichen Toiletten betreibt, steht schon fest, wo in den kommenden Jahren neue Standorte im Bezirk entstehen werden.

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung hat Vorschläge der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) aufgenommen. Der Standort BMX-Park/Skater Park Senftenberger Ring 90 wird sogar schon in der ersten Versorgungsstufe ab 2019 (sogenannte Grundversorgungsstufe) realisiert. Vorgesehen ist eine Modultoilette mit zwei Plätzen und einem kostenfreien Pissoir. Die Anlage soll zudem mit einem Kiosk kombiniert werden.



Sechs neue Standorte für Toiletten geplant: Barrierefrei und unisex - Reinickendorf - berliner-woche.de